Krankheiten diagnostizieren

Viele Krankheiten sind nicht immer leicht zu diagnostizieren. Zahlreiche Patienten haben bereits lange Leidenswege hinter sich. Sie klagen über unterschiedliche Beschwerden und waren oft schon bei vielen verschiedenen Ärzten. Sie erhielten die unterschiedlichsten Medikamente und nicht selten physiotherapeutische oder andere Behandlungen. Kann kein Befund festgestellt werden, so werden diese Patienten häufig als Simulanten abgestempelt. Hinter den Beschwerden kann eine ernsthafte Erkrankung stecken. Es kann sich um psychosomatische Erkrankungen handeln, deren Ursachen häufig Stress und psychische Belastung sind.

Hinweise auf Krankheiten
Viele Krankheiten lassen sich anhand ihrer Symptome schnell diagnostizieren. Bemerkt der Patient Blut im Stuhl, so können die unterschiedlichsten Erkrankungen dahinter stecken. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig, zu erkennen, ob das Blut hellrot und frisch ist und auf den Stuhl aufgelagert ist. Die Ursache dafür sind Hämorrhoiden oder eine Erkrankung des Mastdarmes. Bei dunkel verfärbtem Stuhl kann das Blut, das darin versteckt ist, aus dem Magen kommen. Patienten können sich auf www.blutimstuhl.info bereits informieren. Bemerkt der Patient Blut im Stuhl, so sollte er unbedingt den Arzt aufsuchen. Ebenso gefährlich wie Blut im Stuhl kann Blut im Urin sein. Das Blut ist ein Anzeichen für eine Blasen- oder Nierenerkrankung. Bei Blut im Urin muss unbedingt der Arzt konsultiert werden.

Moderne Diagnoseverfahren
Die Technik in der Medizin wird ständig weiterentwickelt. Mit modernen Diagnoseverfahren lassen sich zahlreiche Erkrankungen, die sonst nicht immer eindeutig diagnostiziert werden können, feststellen. Solche Diagnoseverfahren sind die bildgebenden Verfahren. Dazu gehören:

  • Röntgenuntersuchungen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Szintigramme
  • Computertomographie
  • Magnetresonanztomographie

Lässt sich eine Krankheit nicht klar diagnostizieren, so kann mit Verfahren wie der Computer- oder der Magnetresonanztomographie der gesamte Körper untersucht werden. Nicht zu vergessen sind die Endoskopieverfahren. Liegt der Verdacht auf eine bestimmte Erkrankung eines Organs vor, so kann das Endoskopieverfahren, das mit von einem Computer unterstützt wird, an dem der Arzt das Bild genau betrachten kann, Aufschluss über die Erkrankung geben. Zu diesen Endoskopie-Untersuchen gehören:

  • Magenspiegelung
  • Darmspiegelung
  • Blasenspiegelung
  • Lungenspiegelung

Traditionelle Diagnoseverfahren
Zur Diagnose verschiedener Erkrankungen bedienen sich Ärzte vieler klassischer Verfahren. Anhand von Blutuntersuchungen können bereits viele Krankheiten aufgedeckt werden. Die Untersuchung des Urins gibt ebenfalls Aufschluss über die unterschiedlichsten Erkrankungen.